PCversion

Die Akupressur (von lateinisch acus "Nadel" und premere "drücken"), japanisch Shiatsu, ist eine Heilmethode, die unter anderem in der Traditionellen Chinesischen Medizin angewendet wird. Sie ist neben anderen Massagetechniken und chiropraktischen Methoden auch Bestandteil der chinesischen Tuina-Massage.

Bei dieser Methode geht es vor allem darum, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Eine Meta-Studie auf der Website der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt und analysiert eine Vielzahl von Studien über die Wirksamkeit von Akupunktur bei verschiedenen Krankheiten und Beschwerden.

Bei der Akupressur wird stumpfer Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt. Bestimmte Punkte ("Meridianpunkte") werden in diesem Fall durch eine leichte Fingermassage stimuliert, wodurch Blockaden gelöst und die Energie (Qi) wieder zum Fließen gebracht wird. Oft wird zusätzlich eine sanfte Massage des lokalen Gewebes eingesetzt. Die Akupressur wirkt somit ähnlich wie die Akupunktur, jedoch ohne Nadeln, sondern alleine mit Druck auf die Meridianpunkte.

Die Akupressur ist gut geeignet, um bei akuten Beschwerden - so beispielsweise auch bei schwangerschaftsbedingter Übelkeit, vorzeitigen Wehen und Rückenschmerzen - Abhilfe zu schaffen. Weiters wird Akupressur auch zur Geburtsvorbereitung sowie bei menopausalen Symptomen wie Hitzewallungen, innerer Unruhe und Schlafstörungen eingesetzt. Über den ganzen Körper verteilt gibt es etwa 360 Akupressurpunkte, die nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin behandelt werden. Unsere Assistentin Helga Rainer-Zumtobel hat die Ausbildung TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) 2013 in Deutschland absolviert und erfolgreich abgeschlossen.

Terminvereinbarungen erfolgen nach ärztlichem Gespräch mit Frau Dr. Barbara Niederer-Bauer direkt mit Helga.

AKUPRESSUR



Helga

Die Akupressur (von lateinisch acus "Nadel" und premere "drücken"), japanisch Shiatsu, ist eine Heilmethode, die unter anderem in der Traditionellen Chinesischen Medizin angewendet wird. Sie ist neben anderen Massagetechniken und chiropraktischen Methoden auch Bestandteil der chinesischen Tuina-Massage.

Bei dieser Methode geht es vor allem darum, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Eine Meta-Studie auf der Website der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt und analysiert eine Vielzahl von Studien über die Wirksamkeit von Akupunktur bei verschiedenen Krankheiten und Beschwerden.

Bei der Akupressur wird stumpfer Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt. Bestimmte Punkte ("Meridianpunkte") werden in diesem Fall durch eine leichte Fingermassage stimuliert, wodurch Blockaden gelöst und die Energie (Qi) wieder zum Fließen gebracht wird. Oft wird zusätzlich eine sanfte Massage des lokalen Gewebes eingesetzt. Die Akupressur wirkt somit ähnlich wie die Akupunktur, jedoch ohne Nadeln, sondern alleine mit Druck auf die Meridianpunkte.


Die Akupressur ist gut geeignet, um bei akuten Beschwerden - so beispielsweise auch bei schwangerschaftsbedingter Übelkeit, vorzeitigen Wehen und Rückenschmerzen - Abhilfe zu schaffen. Weiters wird Akupressur auch zur Geburtsvorbereitung sowie bei menopausalen Symptomen wie Hitzewallungen, innerer Unruhe und Schlafstörungen eingesetzt.

Über den ganzen Körper verteilt gibt es etwa 360 Akupressurpunkte, die nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin behandelt werden. Unsere Assistentin Helga Rainer-Zumtobel hat die Ausbildung TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) 2013 in Deutschland absolviert und erfolgreich abgeschlossen.

Terminvereinbarungen erfolgen nach ärztlichem Gespräch mit Frau Dr. Barbara Niederer-Bauer direkt mit Helga.

zurück